Zeiss Ph.D. Award in Modern Optics

Anlässlich des 200. Geburtstages von Carl Zeiss im Jahr 2016 haben das Unternehmen ZEISS und die Physikalisch-Astronomische Fakultät (PAF) der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) gemeinsam den "ZEISS Ph.D. Award in Modern Optics" ausgeschrieben. Dafür stellt ZEISS jährlich 3.000 Euro zur Verfügung. Ziel ist es, laufende Promotionsarbeiten zu fördern, die eine hohe Relevanz für die weitere Entwicklung und Anwendung von Moderner Optik, Optoelektronik oder Photonik haben. Ausgezeichnet werden die herausragende wissenschaftliche Durchdringung und die technologische Untersetzung von Aspekten dieses Fachgebietes.

Merkblatt/Vergaberichtlinien [pdf, 38 kb]

Bisherige Preisträger

Jahr Preisträger
2016

Foto [jpg, 78 kb]
 M.Sc. Martin Gebhardt
Institut für Angewandte Physik
für sein Promotionsvorhaben zur Entwicklung von ultraschnellen Hochleistungslaserquellen im mittleren Infrarot-Bereich
2017

Foto [jpeg, 173 kb]
M.Sc. Jan Reislöhner
Institut für Optik und Quantenelektronik
für sein Promotionsvorhaben zur Attosekunden - Laserphysik
2018
Foto [JPG, 1 mb]
M.Sc. Johannes Stock
Institut für Angewandte Physik
für sein Promotionsvorhaben zur ganzheitlichen Simulation von optischen Systemen
2019
Foto [jpg, 105 kb]
M.Sc. Wilhelm Eschen
Institut für Angewandte Physik

für sein Promotionsvorhaben "Table-top Coherent Diffractive Imaging using a High-Harmonic Source"
2020
Foto [JPG, 280 kb]
M.Sc. Felix Wiesner
Institut für Optik und Quantenelektronik
für sein Promotionsprojekt "Dreidimensional, materialaufgelöste Kohärenztomographie mit extrem ultravioletter Strahlung"

2021
Foto [JPG, 147 kb]

M.Sc. Marta Gilaberte Basset
Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik
für ihr Promotionsprojekt "Quantenbildgebung mit nicht-detektiertem Licht"

2022
Foto [JPG, 227 kb]

M.Sc. Anindita Dasgupta
Institut für Angewandte Optik und Biophysik und Leibniz Institut für Photonische Technologien
für ihr Promotionsprojekt "Optimizing optical recordings of cell dynamics using correlativ SIM ans STED microscopy"