Forschungsprojekte

Aktuelle und abgeschlossene Projekte

Projekte in Kooperation mit Friedrich-Schiller-Universität Jena

PlaBilGe Inhalt einblenden

Details kommen in Kürze

TAB: LSP200 Inhalt einblenden

Das von der Thüringer Aufbaubank finanzierte Projekt LSP200 beinhaltet die Entwicklung und Realisierung eines hocheffizienten, diodengepumpten Festkörperlasers für die Anwendung Laser-Shock-Peening. Die Projektpartner sind die Lastronics GmbH, das Institut für Optik und Quantenelektronik (IOQ), ICS Industriedienstleistungen GmbH (ICS) und die Ernst-Abbe-Hochschule (AG Bliedtner). Idealerweise sollen Nanosekunden-Laserimpulse mit bis zu 20 J bei einer Folgefrequenz von 10 Hz erreicht werden.

APPA Inhalt einblenden

Details kommen in Kürze

HECMIR Inhalt einblenden

In diesem im Rahmen von KMU-NetC geförderten Projektes wird an der Erstellung eines gepulsten, diodengepumpten Lasers der Joule-Klasse auf Basis von Thulium-dotierten (Tm) Lasermedien gearbeitet, der im Bereich von 1,9 µm emittieren soll. Ein solcher Laser besitzt eine direkte Anwendbarkeit in vielen Bereichen von Forschung über Medizin bis hin zur Industrie, da unter anderem auch breitbandige Impulse im Femtosekunden-Bereich erzeugt werden können.

Projektpartner:

  • OpTecBB e.V. (Koordinator)
  • Friedrich‐Schiller‐Universität Jena, Institut für Optik und Quantenelektronik
  • Lastronics GmbH
  • CRYSTAL GmbH
  • Ferdinand-Braun-Institut Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
  • Brilliance Fab Berlin GmbH
  • JENOPTIK Diode Lab GmbH
  • Leibniz-Institut für Kristallzüchtung

Laufzeit des Projektes: 16.04.2018 – 15.04.2021
Ansprechpartner: Dr. Joachim Hein

 

ULFI Inhalt einblenden

Details kommen in Kürze

LADIAG Inhalt einblenden

Details kommen in Kürze

LaserLab Inhalt einblenden

Details kommen in Kürze

Projekte in Kooperation mit der Helmholtz-Gesellschaft

ATHENA Inhalt einblenden

ATHENA („Accelerator Technology HElmholtz iNfrAstructure”) heißt eine neue Forschungs- und Entwicklungsplattform für Beschleunigertechnologien, in der sich alle sechs Helmholtz-Beschleunigerzentren (GSI mit seiner Außenstelle, dem Helmholtz-Institut Jena, sowie DESY, Forschungszentrum Jülich, Helmholtz-Zentrum Berlin, Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf HZDR und KIT) zusammentun. Gemeinsam wollen die beteiligten Zentren zwei deutsche Leuchtturmprojekte der Beschleunigerforschung auf Grundlage innovativer plasmabasierter Teilchenbeschleuniger und hochmoderner Lasertechnologie aufbauen: bei DESY in Hamburg eine Elektronen- und am HZDR eine Hadronen-Beschleunigeranlage.

Mehr erfahren

PLASMACC Inhalt einblenden

Details kommen in Kürze

TAB - Targetkammer Inhalt einblenden

Im Rahmen des Projekts (2019 FGI 0029) wird eine Experiment-Vakuum-Kammer für das HI Jena beschafft, die neuartige Experimente zur Wechselwirkung intensiver Laserstrahlung mit Materie ermöglichen wird. So kann das Institut weiterhin Forschung zur Laser-Teilchenbeschleunigung auf internationalem Spitzenniveau durchführen.

Förderzeitraum: 01.01.2020 bis 31.12.2022

TAB - HPC und DMA Inhalt einblenden

In Rahmen dieses von Thüringer Aufbaubank finanzierten Projekts wird ein HPC - Cluster (High Power Computing) und ein DMA-Server (Data Management Architektur) installiert. Die HPC CPU-GPU hybrid Knoten dienen physikalischen Simulationen und Weiterentwicklung von zugrundeliegenden Algorithmen. Der DMA-Server dient der Erfüllung der Forderungen nach Open Data Access nach FAIR Prinzipien und Daten Provinance.

Laufzeit: 01.01.2020-31.12.2021

Ansprechpartner: Alexander Kessler, Prof. Dr. Jan Rothhardt

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang