Simulation SHHG

Oberflächenharmonische

Erzeugung hoher Harmonischer an Oberflächen
Simulation SHHG
Foto: Stefan Tietze
Spektrum erzeugter Oberflächenharmonischer Spektrum erzeugter Oberflächenharmonischer Foto: Matt Zepf

Kohärentes Licht kann am einfachsten im optischen oder infraroten Wellenlängenbereich mit Lasern erzeugt werden. Es ist aber auch interessant, kohärentes Licht im extremen Ultravioletten- und Röntgenbereich zu erzeugen, insbesondere als intensive Femtosekunden- oder Attosekundenpulse.

Es ist leider nicht möglich, die Techniken, die für konventionelle Laser entwickelt wurden, einfach zu übertragen, da es in diesem Bereich keine transparenten Medien und andere Technologien wie für den optischen Wellenlängenbereich gibt.

Eine sehr erfolgreiche Technik, um optische Laser in XUV- und Röntgenstrahlung zu konvertieren, ist die Erzeugung hoher Harmonischer in einem nicht-linearen Medium. Wir untersuchen, wie wir die stärksten Laser mit TW oder PW Spitzenleistung zusammen mit einem relativistischen Plasma als nicht-lineares Medium dafür benutzen können. Mithilfe des "Relativistisch Oszillierenden Spiegels", der durch solche Laser in einem Plasma erzeugt wird, können durch die periodische Doppler-Bewegung sehr hohe Harmonische von der 10- oder sogar 100-fachen Frequenz des ursprünglichen Lasers erzeugt werden.

Publikationen:

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang