Ehrenpromotion von Prof. Dr. Abhay Ashtekar

Am 27. September 2005, im Einstein-Jahr - zugleich Weltjahr der Physik - wurde Prof. Dr. Abhay Ashtekar, der durch seine Forschung und sein Lebenswerk die moderne Gravitationstheorie auf umfassende und beispielhafte Weise geprägt hat, in einem öffentlichen Festakt in der Aula der Jenaer Universität die Ehrendoktorwürde verliehen.

Abhay Ashtekar, der 1949 in Indien geboren wurde, gilt als einer der führenden Relativitätsforscher. Als Direktor hat er das Institut für Gravitationsphysik und -geometrie der Penn State University zu den "weltweit zwei oder drei führenden Zentren zur Erforschung der Allgemeinen Relativitätstheorie" gemacht, wie amerikanische Kollegen neidlos anerkennen. "Seine Forschung zeichnet sich durch besondere Vielfalt im Bereich der Gravitationstheorie aus, insbesondere im Bereich der Quantengravitation und Verallgemeinerungen der Quantenmechanik, aber auch der klassischen Allgemeinen Relativitätstheorie, der mathematischen Theorie Schwarzer Löcher und von Gravitationswellen", fasst sein Jenaer Kollege Prof. Dr. Bernd Brügmann das Forschungsspektrum Ashtekars zusammen. Der produktive und mit zahlreichen Ehrungen - darunter der Humboldt-Forschungspreis 2004 - ausgestattete Physiker gilt auch als "Vater" einer eigenen Schule, durch die die meisten bedeutenden Gravitationsforscher der Gegenwart gegangen sind. Außerdem hat der "brillante Lehrer" in der Quantengravitationslehre unlöschbare Spuren in Form eigener Formeln hinterlassen: die Ashtekar-Variablen sind nach ihm benannt.

Die Relativitätstheorie ist seit langem wichtiges Forschungsfeld der Jenaer Physiker. Die Friedrich-Schiller-Universität hat bundesweit den einzigen Lehrstuhl für Gravitationstheorie und war Zentrum des Sonderforschungsbereichs/Transregio 7 "Gravitationswellenastronomie". Dadurch ist natürlich Albert Einstein den Jenaer Physikern besonders nah, sagte dieser doch bereits 1916 Gravitationswellen voraus. Eine direkte Registrierung der Wellen ist allerdings noch nicht gelungen. Daran arbeitete der Sonderforschungsbereich (2003 -2014), der zum "Verständnis so wichtiger kosmischer Phänomene wie Supernova-Explosionen, Verschmelzen massiver Doppelsterne oder Kollaps zum Schwarzen Loch beitragen und viele der damit verbundenen physikalischen Prozesse überhaupt erst verständlich machen will", beschreibt SFB-Sprecher Prof. Dr. Gernot Neugebauer. Dass die wissenschaftlichen Kontakte der Jenaer Gravitationsspezialisten in alle Welt reichen, versteht sich von selbst.

 

Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Abhay Ashtekar durch den Rektor Prof. Dr. Klaus Dicke und den Dekan Prof. Dr. Paul Seidel Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Dr. Abhay Ashtekar durch den Rektor Prof. Dr. Klaus Dicke und den Dekan Prof. Dr. Paul Seidel

Mit der Ehrenpromotion von Abhay Ashtekar von der Pennsylvania State University (USA) konnten die Jenaer Physiker einen herausragenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der Einsteinschen Gravitationstheorie würdigen und zugleich ein Zeichen für die Wissenschaft Einsteins in Deutschland und in Jena setzen.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang