Nachruf auf Dr. Friedrich Zöllner

Der langjährige Mitarbeiter des Instituts für Angewandte Optik, Dr. Friedrich Zöllner, ist am 30.08.2021 verstorben.

Meldung vom: 08. Oktober 2021, 12:50 Uhr

Dr. Friedrich Zöllner Dr. Friedrich Zöllner Foto: privat

Nachruf auf Dr. Friedrich Zöllner (1941 – 2021)

Vor wenigen Tagen erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser langjähriger Kollege Friedrich Zöllner im Alter von 80 Jahren nach langer schwerer Krankheit verstorben ist.

Nach seinem Physikstudium an unserer Universität, das er 1965 mit einer Diplomarbeit zum Thema „Einfluss der Apertur auf Kontrast und Streifenlage von Zweistrahlinferenzen“ abschloss, war er Doktorand im Wissenschaftsbereich Kohärenzoptik, dem heutigen Institut für Angewandte Optik und Biophysik. Nur drei Jahre später (1968) promovierte er bereits erfolgreich zum Thema „Über die räumliche Interferenzerscheinung im Michelson-Interferometer bei Filterung mittels eines Fabry-Perot-Interferometers“.

Neben seinen umfangreichen Arbeiten auf dem Gebiet der Interferometrie befasste er sich während seiner 40jährigen Tätigkeit in unserem Institut mit einer Vielzahl unterschiedlichster Forschungsprojekte, zu denen Holographie, Laserentwicklung, Mikroskopie, Integrierte Optik, optische Informationsspeicherung und -verarbeitung, strukturierte Beleuchtung sowie die Prüfung optischer Komponenten und Systeme (z. B. Astrospiegel, Kameras, Ferngläser) gehörten. Für Industriepartner und andere Institute entwickelte er auch angepasste Mess- und Sensorsysteme (z. B. transportable Interferometer mit spezieller Auswertesoftware). Es gab kaum eine Problemstellung aus der Angewandten Optik, die man Dr. Zöllner nicht guten Gewissens übertragen konnte. Er fand immer eine solide, praktikable und oft auch überraschend einfache Lösung.

Fritz Zöllner war ein hervorragender Experimentalphysiker auf dem Gebiet der Experimentellen Optik, von dem Studenten und Mitarbeiter sehr viel gelernt haben. So hat er z. B. viele Jahre im F-Praktikum nicht nur Optikversuche betreut, sondern auch neue Versuche konzipiert und aufgebaut. Neben seinen wohldurchdachten Laboraufbauten sind seine eindrucksvollen Vorlesungsexperimente zu nennen, die die Optikausbildung wesentlich bereichert und Spaß am Experimentieren vermittelt haben.

Auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand hat er noch aktiv an Forschungsprojekten mitgearbeitet und regelmäßig an geselligen Veranstaltungen unseres Institutes teilgenommen.

Wir verlieren in Dr. Friedrich Zöllner einen geschätzten und beliebten Kollegen und sind dankbar dafür, dass wir mit ihm zusammenarbeiten durften.

Seine ehemaligen Kolleginnen und Kollegen

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang