Bachelor of Science Werkstoffwissenschaft

Der MINT-Studiengang in Thüringen
Chemie, Physik und vieles mehr im B.Sc. Werkstoffwissenschaft

Werkstoffwissenschaft

Werkstoffe sind allgegenwärtig. Wir tragen Kleidung aus atmungsaktiven Stoffen, unsere Autos und Fahrräder sind grazile Metallkonstruktionen, wir fliegen in Flugzeugen aus leichten und dennoch festen Kompositen, wir benötigen Werkstoffe für unseren Körper (Kniegelenke, Zahnfüllungen, Implantate, Prothesen), wir leben in Häusern aus keramischen Ziegeln, Mörtel, Zement und Hölzern, unsere Brillengläser sind aus Glas oder Kunststoff. Unser gesamtes Leben ist von natürlichen oder speziell entwickelten Werkstoffen geprägt.

Die Aufgabe der Werkstoffwissenschaft ist die Auswahl, Entwicklung und Verarbeitung von Materialien. Sie ist eine Schlüsseldisziplin, die zwischen den Naturwissenschaften und den Ingenieurwissenschaften agiert und vermittelt, um den technischen und wissenschaftlichen Fortschritt in traditionellen und zukunftsträchtigen Branchen voranzutreiben.

Prof. Müller spricht über den Studiengang BSc. Werkstoffwissenschaft

BSc. Werkstoffwissenschaft in Jena

Der Bachelorstudiengang Werkstoffwissenschaft ist sehr vielseitig. In 6 Semestern werden Inhalte aus Naturwissenschaften (Mathematik, Chemie, Physik, Informatik), Ingenieurwissenschaft (Konstruktion, Mechanik, werkstoffspezifische Fächer wie Metalle, Glas, Keramik, Polymere) sowie Kompetenzen in Betriebswirtschaft, wissenschaftlichem Englisch, Kommunikation und Präsentation vermittelt. In zahlreichen Laborpraktika werden Vorlesungsinhalte erfahrbar gemacht. Mit einem 10-wöchigen Industriepraktikum wird auch der Einblick in die außeruniversitären Tätigkeiten gefördert. Werkstoffwissenschaft in Jena ist ein konsekutiver Studiengang, d. h. nach dem Bachelorabschluss besteht die Möglichkeit, den weiterführenden Masterstudiengang Werkstoffwissenschaft (4 Semester) anzuhängen und einen, dem deutschen Diplom gleichwertigen, Abschluss zu erlangen.

Unter dem Forschungsprofil der Universität „light, life, liberty“ kommt in Jena neben traditionellen Inhalten den Werkstoffen Glas und Glaskeramik, der linearen und nichtlinearen Optik (lasergestützte Fertigung und Materialbearbeitung, Glasfasern), der Medizintechnik (metallische, keramische und polymerbasierte Implantate) und den Biomaterialien (bioaktive Gläser), eine besondere Bedeutung zu.

Das breite Spektrum von Lehrveranstaltungen am interfakultären Otto-Schott-Institut für Materialforschung wird zusätzlich durch Kooperationsvereinbarungen mit der Technischen Universität Ilmenau und der Ernst-Abbe-Hochschule Jena erweitert.

Weiterhin hervorzuheben sind:

  • exzellentes Betreuungsverhältnis und enger Kontakt zwischen Lehrenden und Studierenden (StudyCheck)
  • bedarfsorientierte Unterstützung während des Studiums durch Tutorien, Lerngruppen und Seminare
  • enge Vernetzung mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen, dem Uniklinikum Jena und der Industrie
  • aktive und engagierte Fachschaft mit regelmäßigen Veranstaltungen für Studierende (Exkursionen, Sportveranstaltungen, Stammtisch)
  • breites Angebot des Studierendenwerk Thüringen (Apartments, Mensen, BAföG Beratung, Kinderbetreuung)
  • eine attraktive Studentenstadt im grünen Saaletal ("Happy -Jena Edition") mit kurzen Wegen und zahlreichen sportlichen und kulturellen Angeboten

Berufliche Perspektiven

Nach einem abgeschlossenen Studium der Werkstoffwissenschaft erwarten Sie Aufgaben im Bereich der Entwicklung neuer Werkstoffe und Produkte, der Fertigung und Qualitätssicherung und der Beurteilung von Schadensfällen an nationalen und internationalen Forschungsinstituten wie Max-Planck, Leibniz, Helmholtz und Fraunhofer bzw. NASA, ESA  etc. und in allen Branchen der Industrie (Fahrzeugbau (Automotive), Luft- und Raumfahrt, Maschinenbau, Metallverarbeitende Industrie, Chemische Industrie, Energie- und Umwelttechnik, Elektroindustrie, Optische Industrie, Glas- und Keramikindustrie, Medizintechnik, Bergbau und Hüttenwesen, Baustoffindustrie, Papierindustrie, ...).

Ansprechpartner

Marek Sierka, Univ.-Prof. Dr.
Univ.-Prof. Marek Sierka
Telefon
+49 3641 9-47930
Fax
+49 3641 9-47792
Raum 134
Löbdergraben 32
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang