Wir trauern um apl. Prof. Dr. Hans-Georg Meyer

Ehemaliger außerplanmäßiger Professor der Fakultät im Alter von 69 Jahren verstorben.

Meldung vom: 11. Januar 2019, 14:25 Uhr

apl. Prof. Dr. Hans-Georg Meyer © privat

 

apl. Prof. Dr. Hans-Georg Meyer

* 19.08.1949 in Plauen               
25.12.2018 in Jena

Nach dem Physikstudium an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, das er 1973 mit dem Diplom abschloss, blieb er in der Gruppe Supraleitertheorie von Dr. Wolfram Krech im Wissenschaftsbereich Detektorenphysik unter Leitung von Prof. Dr. Günther Albrecht. Hier promovierte Hans-Georg Meyer 1981 mit der Arbeit Beiträge zur Theorie der Stromamplituden und des Rauschens von Josephsontunnelelementen. 1991 habilitierte er in Angewandter Physik mit der Arbeit Über die Dynamik der schwachen Supraleitung an einzelnen Josephsonkontakten und in vielkomponentigen Anordnungen.

Mit der Neuausrichtung der Universität nach der Wende hat er sich aktiv und konstruktiv an der Gründung des Institutes für Festkörperphysik beteiligt und dafür gesorgt, dass die Kryoelektronik am Standort Jena erhalten blieb. In diesem Zusammenhang wechselte er 1993 an das Institut für Physikalische Hochtechnologie (IPHT) Jena und wurde Leiter der Forschungsabteilung Kryoelek-tronik (später Quantendetektion). Er war Mitbegründer der Firma Supracon AG und übernahm dort nach seinem Ausscheiden aus dem IPHT 2017 die Leitung des Business Development.

Seine Forschungsschwerpunkte waren in der angewandten Supraleitung und Supraleitungselektronik, die Präzisionsmagnetometrie, die quantenbegrenzte Strahlungsdetektion sowie makroskopische Quantensysteme. Er widmete sich sowohl Grundlagenthemen als auch der Überführung in neue Instrumente und die Applikation. Zu nennen sind die SQUID-Technologie für geophysikalische Anwendungen, die Josephson-Spannungsnormale, die passive THz-Videokame-ra für Sicherheitsanwendungen und später die Thermosensoren, die erfolgreich in verschiedenen Raumfahrtmissionen eingesetzt werden. Hans-Georg Meyer war Autor und Mitautor von zahlreichen Publikationen und Patenten sowie Mitglied in verschiedenen Gremien und Organisationen, wie des Europäischen Vereins Supraleiterelektronik (FLUXONICS) und verschiedener Konferenzboards (WOLTE, ASC, KRYO). 2007 erhielt er mit seinem Team den internationalen Mining Research Award und 2009 den Thüringer Forschungspreis in der Kategorie Angewandte Forschung.

Besonders hervorzuheben war sein Engagement bei der Erziehung und Aus­bildung der Studierenden. Seine Vorlesungen waren durch hohes fachliches Können und außergewöhnliche Einsatzfreude geprägt. Seine langjährigen Erfahrungen bei der Neugestaltung der Forschung und Lehre hat er auch als wissenschaftlicher Sekretär für Erziehung, Aus- und Weiterbildung (entspricht dem heutigen Assistenten des Studiendekans) der Physikalisch-Astronomischen Fakultät sehr erfolgreich eingebracht.

In Würdigung seiner Leistungen in Lehre und Forschung wurde er 2009 außerplanmäßiger Professor unserer Fakultät.

Wir verlieren in Prof. Dr. Hans-Georg Meyer einen hochgeschätzten Kollegen und Mitarbeiter.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang