Wir trauern um Prof. Dr. Peter Pertsch

Ehemaliger leitender Mitarbeiter der Fakultät im Alter von 78 Jahren verstorben.

Meldung vom: 11. März 2019, 09:36 Uhr

Prof. Dr. Peter Pertsch Foto: privat

Nachruf auf Prof. Dr. Peter Pertsch (1940 – 2019)

Ende Februar 2019 erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser langjähriger Kollege Peter Pertsch im Alter von 78 Jahren verstorben ist.

Nach seinem Physikstudium in Jena (1961 - 66) begann er seinen beruflichen Werdegang in Hermsdorf. Von 1966 - 70 war er Gruppenleiter für Verfahrensentwicklung zur Hybrid- Mikroelektronik in den Keramischen Werken Hermsdorf, bevor er mit einer Rückdelegierung zur Friedrich-Schiller-Universität Jena für seine Promotion (1970 - 75) in den Bereich Detektorenphysik kam und gleichzeitig als Seminargruppenbetreuer des ersten Jahrgangs von Physikstudenten mit beschleunigtem Studiendurchlauf sowie als Betreuer im Elektronikpraktikum aktiv war. Mit diesen Tätigkeiten werden ihn viele ehemalige Studenten der Physikalisch-Astronomischen Fakultät (PAF) in Erinnerung behalten haben.

1977 wurde Peter Pertsch mit dem Aufbau und der Leitung des Schichttechnikums betraut, um die vorhandenen Forschungsleistungen der PAF auf dem Gebiet der Kryoelektronik und verwandter Gebiete schneller für die industrielle Verwertung nutzbar zu machen. In dieser Zeit begann der erfolgreiche Aufbau einer leistungsfähigen Arbeitsgruppe für Mikro- und Nanolithografie.

Nach dem Beitritt der DDR zur BRD im Jahr 1990 entstand aus dem Zusammenschluss des Technikums und des Bereiches Optik kleiner Strukturen (OKS) auf dem Campus Beutenberg das Institut für Angewandte Physik (IAP), dessen stellvertretender geschäftsführender Leiter Peter Pertsch wurde. Dank der sehr guten wissenschaftlichen Vorleistungen und exzellenten technischen Ausstattung konnte das Institut mehrere Jahre als Novum in der bundesdeutschen Hochschullandschaft ohne einen Lehrstuhlinhaber an der Spitze bestehen und sich zu einer leistungsfähigen und international geschätzten Einrichtung weiterentwickeln, die bis heute Bestand hat.

Im Jahr 1992 nahm Peter Pertsch eine Professur an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, Lehrgebiete Physikintensive Technologien / Mikrostrukturierung, an. In dem anschließend gegründeten Fachbereich Physikalische Technik war er lange Zeit als Prodekan tätig. Weiterhin führte Peter Pertsch eine Vielzahl von Studenten als Betreuer zum Diplomabschluss. Großen Anteil hatte er auch an der Konzeption und Realisierung des neugeschaffenen Reinraumes an der Hochschule. Bis zu seiner Pensionierung 2007 war er als Hochschullehrer tätig.

Mit seinem Wissen und Auftreten konnte er für seine Arbeit begeistern, aber auch kameradschaftlich die Geschicke seiner Mitarbeiter und Kollegen lenken. Vor allem dafür gebührt ihm unser Dank.

Seine ehemaligen Kolleginnen und Kollegen

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang