Readspeaker Menü

Veranstaltungskalender

Prof. Dr. Pavel Kroupa, Universität Bonn
Kann die Hypothese, dass Dunkle-Materie-Teilchen existieren, mit Astronomischen Daten falsifiziert werden?
Veranstaltungsart: Physikalisches Kolloquium
Zeit: 05.02.2018, 16:15 - 17:30 Uhr
Ort: Hörsaal 1, Abbeanum
Veranstalter: Physikalisch-Astronomische Fakultät
Ansprechpartner:

Dekanat

Max-Wien-Platz 1

07743 Jena

Tel. 03641 9-47001

Details:

Die Hypothese, dass dunkle-Materie Teilchen den Materie-Masseninhalt des Universums dominieren, wird aufgestellt, um eine weitere Hypothese zu stützen. Dieser fundamentaleren Hypothese nach wird angenommen, dass das Newtonsche Gravitationsgesetz, bzw. die Allgemeine Relativitätstheorie, auch im sehr schwachen Gravitationsfeldbereich gilt. Allerdings basiert Einsteins’ Formulierung der Gravitation auf Newtons’ Befunden, und diese wurden empirisch vor ca. 350 Jahren nur auf Skalen des Sonnensystems hergeleitet. In diesem Vortrag werde ich die Hypothese, dass kosmologisch relevante dunkle Materie Teilchen existieren, anhand von astronomischen Beobachtungsdaten durchleuchten. Dabei werden sehr robuste Möglichkeiten dargestellt, die Existenz dieser Materieform, welche nicht im Standardmodell der Teilchenphysik enthalten ist, zu prüfen. Diese Tests berufen sich auf dem sehr gut verstandenen Prozess der dynamischen Reibung und darauf, wie sich die Materie dreidimensional anordnen muss auf Skalen von hunderten bis vielen tausenden von Kiloparsec. Alle bisher unternommenen Prüfungen fallen außerordentlich negativ heraus. Damit werden erhebliche Zweifel geweckt, ob das Standardmodell der Kosmologie überhaupt eine Relevanz hat, das Universum zu beschreiben.

 

 

 

 

Plan aller Physikalischen Kolloquien im Semester

Termin empfehlen