Readspeaker Menü

Postdoc-Stelle in Materialwissenschaft


Zum 01.05.2018 ist am

Otto-Schott-Institut für Materialforschung, Lehrstuhl für Materialwissenschaft

der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena

die Stelle einer/s Wissenschaftlichen Mitarbeiterin/s (Postdoc)(40 Stunden/Woche) zu besetzen.

 

Schwerpunkt: Materialwissenschaft der weichen Materie: Tough Hydrogels, Materials für soft 

                           Machines oder Biomacromolecule-Origami

Wir bieten

  • Möglichkeit zur Weiterqualifikation (u.a. Habilitation)
  • Wissenschaftliches und Soft-Skill Training
  • Nutzung modernster Geräte und Infrastrukturen
  • Angenehme Arbeitsatmosphäre in einem interdisziplinären und internationalen Forschungsteam
  • Kollaborationsmöglichkeiten mit anderen Gruppen und Instituten
  • Stadt mit hoher Lebensqualität und beeindruckender Umgebung

 

Qualifikationsanforderungen

  • Abgeschlossenes Studium (MSc/Diplom) und Promotion in Materialwissenschaft oder Polymerphysik oder physikalischer/organischer Chemie
  • Nicht mehr als zwei Jahre Berufserfahrung nach der Promotion
  • Forschungserfahrung auf einem oder mehreren der folgenden Gebiete
    • Polymermaterialwissenschaft
    • Polymerphysik
    • Physikalische Chemie mit Schwerpunkt Materialien
  • Forschungserfahrung im Bereich der Materialerzeugung (Polymere, Hydrogele oder proteinbasierte Materialien) und Materialcharakterisierung
  • Sichere Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift. Deutschkennnisse sind von Vorteil.
  • Erfahrung in der Durchführung von Seminaren, Praktika und didaktische Eignung.

Schwerpunktaufgaben

  • Erzeugung/Synthese, Deviceerzeugung (Schwerpunktaufgabe), Charakterisierung und Verständnis (Struktur-Eigenschafts-Beziehungen) von zähen Hydrogelen und/oder Materialien für soft Machines und/oder Biomacromolecule-Origami
  • Entwicklung neuer, bahnbrechender Materialkonzepte
  • Untersuchung der Wechselwirkung von Licht und Feldern mit den oben genannten Materialien
  • Durchführung von Lehrveranstaltungen (Übungen, Praktika etc.)
  • Beteiligung an der Drittmittelantragsvorbereitung und am Projektmanagement
  • Daneben wird von dem/der Bewerber/in erwartet, dass er/sie an einem wissenschaftlichen Weiterqualifizierungsprojekt, z.B. einer Habilitation, arbeitet.

 

Die Stelle ist zunächst befristet auf 24 Monate, eine Verlängerung ist möglich. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Die Vergütung richtet sich nach den Bestimmungen des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) entsprechend den persönlichen Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E13.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Bewerbungen mit vollständigen Bewerbungsunterlagen (Reg.-Nr. 90/2018, Motivationserklärung, Lebenslauf, Publikationsliste, Zusammenfassung der Forschungserfahrung, Verfügbarkeitsdatum, sowie die Namen von drei Gutachtern) sind, elektronisch zusammengefasst in einem pdf-Dokument, bis zum 15.04.2018 zu richten an:

Prof. Dr. Klaus D. Jandt

Lehrstuhl für Materialwissenschaft

Otto-Schott-Institut für Materialforschung

Friedrich Schiller Universität

Löbdergraben 32

D- 07743 Jena

E -mail:

Wird die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen gewünscht, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizufügen.

 

Meldung empfehlen


vorherige | nächste